Mo, 01. Aug 2022

U12m Saison 2021-22

Südbayerische Meisterschaft in Eichstätt

Aufteilung in zwei Teams

Nachdem der langanhaltende Lockdown gut überstanden war, wurde nach der Aufteilung in die neuen Jahrgänge ab dem 15.06.2021 das erste Mal in der neuen Konstellation trainiert. Einige Spielerinnen und Spieler aus der U10 waren aufgerückt. Es war sehr schnell klar, dass der Leistungsunterschied groß ist. Das hat damit zu tun, dass so gut wie alle Spieler in der Saison 2020/21 auf Grund von Corona kein einziges Punktspiel gespielt hatten. Zudem war nach der Aufteilung der Kader um einiges größer als gedacht. Knapp 20 Kinder starteten zu dieser Zeit in der U12. Nach den ersten Trainingseinheiten war aber schnell klar, dass die Trainingsgruppe noch größer wurde. Jede Woche gab es Kinder die zum „Schnuppern“ kamen. So gut wie alle hatten weiterhin Interesse an Basketball und schlossen eine Mitgliedschaft ab. Dieses Thema beschäftigt das Trainergespann um Julian Reichardt, Jakob Dudat und Cosmin Krause wochenlang. Kann man das Team in zwei Gruppen teilen? Wenn ja, wie wird geteilt? Ist das bezüglich der Hallen- und Trainerkapazität überhaupt möglich? Als vorzeitige Lösung war geplant, alle zusammen trainieren zu lassen, jedoch zwei Mannschaften in der Bezirksliga zu melden. 

Im September fand dann ein U12 Vorbereitungsturnier in Eichstätt statt. Aus Eichstätt traten zwei Teams an. Eingeladen waren die Gäste vom TSV Neuburg (Bezirksliga) und vom TV Schwaben Augsburg (Bezirksoberliga). Die Eichstätter Teams wurden nach Jahrgängen aufgeteilt. So spielten die Kinder, die 2010 geboren waren, in der U12-1 und die 2011er in der U12-2. Schnell war klar, dass es bei den Gästen der verschiedenen Ligen einen großen Klassenunterschied gab. Die U12-2 musste sich nach einem starken Spiel nur knapp dem TSV Neuburg geschlagen geben. Die U12-1 dagegen besiegte allerdings den Bezirksoberligisten aus Augsburg deutlich. 

Die Woche nach dem Turnier besprach sich das Trainertrio erneut. Sie mussten feststellen, dass es womöglich die beste Lösung war, wenn die U12-1 eine Liga höher spielt. So sind die Kinder weiterhin gefordert und können durch stärkere Gegner schneller und besser lernen. Die Ligen standen jedoch schon fest und eine Ummeldung war offiziell nicht mehr möglich. Mit einem ausführlichen Schreiben kontaktierte Headcoach Julian den Verband. Anschließend wurden alle Teams der Bezirksoberliga befragt und glücklicherweise stimmten alle einer Ummeldung zu.

Die zweite Mannschaft der U12 auf dem 3.Platz

Ende Oktober war es soweit. Die Jungs und Mädels der U12-2 wurden das erste Mal auf die Probe gestellt. Auswärts zu Gast beim VSC Donauwörth begann man hochmotiviert, jedoch war schnell klar, dass die Gegner mehr Erfahrung hatten und auch körperlich überlegen waren. Das Spiel endete 116:25 zu Gunsten der Gastgeber. Diese Niederlage sorgte jedoch keineswegs für Verzweiflung. Im Gegenteil – die Kinder wussten jetzt endlich, an was sie arbeiten müssen. Für einige der Spielerinnen und Spieler war es auf Grund von Corona das erste offizielle Basketballspiel.

Auch gegen den PSV Ingolstadt musste man sich deutlich mit 41:93 geschlagen geben. Das Trainertrio um Julian Reichardt, Jakob Dudat und Cosmin Krause gab folgendes Saisonziel bekannt: Man möchte jedes Spiel, egal ob verloren oder gewonnen, in der Rückrunde mit einer besseren Punktedifferenz abschließen. Das sorgte dafür, dass alle Beteiligten nicht die Motivation verloren und weiterhin an ihrem Ziel arbeiteten.

Bei beiden Rückspielen wurde dieses Ziel erreicht. Gegen Donauwörth konnte man im Februar bereits 64 Punkte erzielen. Dabei ist zu betonen, dass das letzte Viertel sogar gewonnen werden konnte. Das Highlight der Saison war das Spiel gegen den TSV Etting. Nach dem ersten Viertel, welches 6:25 für Eichstätt endete, war klar wer dieses Spiel als Gewinner verlassen wird. Konsequent wurden weitere Punkte erzielt und gut verteidigt. Die U12-2 feierte ihren ersten Saisonsieg mit 32:87!

Die Spiele Gegen den TSV Nördlingen 2 und die Schanzer Baskets wurden beide auf Grund administrativer Fehler der Gegner mit 20:0 für Eichstätt gewertet, so konnte man die Saison sogar noch auf dem dritten Platz beenden.

Erste Mannschaft U12 bei den südbayerischen Meisterschaften

Nach einer Corona bedingt sehr langen Saison konnte die erste Mannschaft der U12 einen spektakulären Saisonabschluss mit der Teilnahme an der südbayerischen Meisterschaft des BBV feiern. Zu Beginn der Saison konnte man von so einem Event nur träumen. Denn nachdem man den Kader von der Anzahl der Spieler bedingt in zwei Gruppen teilen musste, meldete Trainer Julian Reichardt die erste Mannschaft in letzter Minute beherzt in der Bezirksoberliga an. Überraschenderweise konnte man dann die ersten beiden Spiele deutlich gegen die Konkurrenten aus Schrobenhausen und Nördlingen klar gewinnen. Nach einer aus epidemischen Gründen verlängerten Winterpause kam man dann allerdings schlecht aus den Startlöchern. Gegen Schwaben Augsburg musste man trotz der besseren Individualspieler verletzungsbedingt eine knappe Niederlage hinnehmen. Da die Schwaben allerdings außer Konkurrenz spielten, konnten die Eichstätter diese Schlappe leicht verschmerzen. So musste am Ende der direkte Vergleich gegen die BG Leitershofen über die Schwabenmeisterschaft entscheiden. Bereits im Hinspiel zeigte sich aber, dass der Stützpunktstandort leistungstechnisch einen klaren Vorsprung hatte und man am Ende doch deutlich mit 47:86. Doch bereits im Rückspiel konnte man eine klare Steigerung erkennen und das Spiel trotz einer erneuten Niederlage phasenweise ausgeglichen gestalten. Doch mit dem 2.Platz im Bezirk Schwaben hatte man sich für die südbayerische Meisterschaft qualifiziert und so konnte auch diese Niederlage verschmerzt werden. Dem Trainerteam um Julian Reichardt, Jakob Dudat und Cosmin Krause gelang dann sogar der Coup das Meisterschaftsturnier nach Eichstätt in die DJK-Halle zu holen. Mit einer ungeheuren Energieleistung von dutzenden von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern wurde dieses Event zu einem überregionalen Highlight: Bayern München, Jahn München und die Augsburger aus dem Stadtteil Leitershofen waren zu Gast bei der DJK in Eichstätt. Zwei Tage lang bejubelten hunderte von Zuschauern die zum Teil spektakulären und hochklassigen Spielzüge. Auch wenn am Ende die Münchner Vereine klar die Nase vorne hatten und Jahn München überraschender Weise südbayerischer Meister wurde, konnten sich die Eichstätter mit den Besten der Besten messen und immer wieder zeigen, dass sie mit diesen mithalten konnten. Mit stolz geschwellter Brust ließen sich die Eichstätter Nachwuchstalente für ihren 4.Platz bei den südbayerischen Meisterschaften von den Zuschauern feiern.